Das Raclette im Test

Raclette-Grills im Vergleich

Raclette eine alte Tradition, die durch Erfindung des Raclette Grill immer mehr Beliebtheit findet und eine tolle Möglichkeit ist, in geselliger Atmosphäre gemeinsam zu essen.

Die Ursprungs- Geschichte vom Raclette

Das traditionelle Käse-Gericht Raclette kommt aus der Schweiz, genauer gesagt aus Kanton Wallis. Die Farmer und Hirten sollen damals im Mittelalter schon gemütlich am Feuer gesessen und entdeckt haben das man den herzhaften Käse auch schmelzen kann und ein wahrer Genuss ist.

Quelle: Raclette Test

Sie hielten ein halbes Laib Käse, so nah an das Feuer, bis er zu schmelzen begann, gleichzeitig wurde der Käse so gegrillt, und auch geräuchert. So entstand ein unverwechselbarer und einzigartige Geschmack.

In der Schweiz ist der geschmolzenen Käse die wichtigste Zutat beim Raclette Gericht und wird traditionell mit Gschwellti, das Schweizer Wort für Pellkartoffeln, Essigzwiebeln, saure Gurken, geviertelte Tomaten, Senffrüchte, und frischer Pfeffer dazu gereicht.

Raclette von heute

Heute gibt es statt der Feuerstelle einen Raclette Grill. Der Sinn hinterm Raclette ist aber der Gleiche geblieben. Man Sitz gemütlich in der Runde zusammen und wartet gespannt, bis der leckere Käse geschmolzen ist. Besonders beliebt ist er grade zu Anlässen wie Weihnachten oder Silvester, Raclette findet aber auch bei Familien und Freunden im Alltag immer mehr Beliebtheit.

Was ist das Besondere am Raclette?

Raclette ist eine tolle Alternative einen schönen Abend Gemeinsam zu verbringen.

Das Schweizer Gericht macht jeden einzelnen Gast glücklich, egal ob Fleisch Esser oder Vegetarier, den jeder darf sein Pfännchen mit seinen Lieblings- Zutaten selber befüllen.

Raclette benötigt etwas Vorbereitungszeit für den Gastgeber, dafür kann er aber den Abend mit seinen Gästen verbringen ohne ständig nach dem kochendem essen in der Küche zu schauen. Besonders Spaß macht auch das gemeinsame Vorbereiten.

Was ist ein Raclette Grill?

Ein Raclette ist ein sogenannter Tisch-Grill auf dem man Fleisch, Fisch oder Gemüse anbraten kann. Über dem Heizstab befindet sich entweder eine Stein oder eine Metall Platte, auf der man Grillen kann, unten drunter befinden sich die beschichteten Metall Pfännchen die mit Gemüse, Fleisch und vielem mehr, mit Raclette Käse überbacken werden.

Die Unterschiede der verschiedenen Raclette-Geräte

Wenn man sich heute in den Geschäften so umschaut, merkt man schnell, dass es ein Riesen Sortiment an unterschiedliche Raclette Grills gibt. Bei den ganzen Varianten, Formen und Größen ist es schwer den richtigen für sich zu finden.

Raclette Grills unterscheiden sich in erster Linie von der Größe, vor dem Kauf sollte man sich also schon entscheiden, mit wie viel Personen man zusammen essen möchte.

Am besten ist, wenn jeder Gast 2 Pfännchen für sich hat, 1 Pfännchen wäre auch möglich würde allerdings auch alles etwas länger dauern.

Raclette Geräte gibt es mit 2, 4, 6, 8, 12 oder sogar 16 Pfännchen.

Ein Standard Modell verfügt über 8 Pfännchen.

Die Unterschiede der Grillplatten

Bei der großen Raclette- Grill Vielfalt gibt es natürlich auch unterschiedliche Grillplatten.

Wie zum Beispiel:

Beschichtete Grillplatte mit entweder einer glatten oder geriffelten Oberseite. Dann gibt es beschichtete Platten mit einer Crêpe Funktion in der Mitte, beschichtete Pfannen die eine erhöhte Seitenwand haben und es gibt Stein Platten.

Es gibt Modelle die über eine festmontierte Platte verfügen, es gibt aber auch Modelle bei der man die Platten leicht abnehmen oder sogar wechseln kann.

Abnehmbare Platten lassen sich später besser reinigen.

Was darf in die Pfännchen?

Womit du dein Pfännchen füllst, das hängt ganz von deinem Geschmack ab und kennt keine Grenzen.

Hier ein paar leckere Beispiele die bestimmt schon der ein oder andere beim Raclette ausprobiert hat.

Schweine Filet Medaillons, Hähnchen oder Putenbrust, Rumpsteaks, Flanksteaks, Ribeye, Rehrücken-Steaks, Hirschrücken-Steaks

Pilze, Brokkoli, Paprika, Möhre, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln, Schinken, Salamie und noch vieles mehr.

Als Beilage bieten sich Baguettes und ein frischer Salat an.

Raclette Käse oder lieber eine andere Sorte?

Raclette ist ein Schnittkäse der Vollfett- oder Rahmstufe und leicht schmelzend, der bei den traditionellen Schweizer Pfännchen nicht fehlen darf.

Genauso gut geeignet sind aber auch Sorten wie würzige Bergkãse, Appenzeller oder Greyerzer, Ziegen oder Schafskäse, wer es etwas salzige möchte und wer es nicht so herzhaft mag, kann einen milden Gouda oder Mozzarella nehmen.

Mit Raclette Käse kann man aber nicht nur die Pfännchen füllen, nein er ist vielfältig einsetzbar und man kann tolle Gerichte zaubern wie zum Beispiel cremige Kartoffelaufläufe mit Raclette, Blätterteig-Quiches, Flammenkuchen und noch vieles mehr. Raclette Käse ist perfekt um viele Gerichte einfach und lecker zu überbacken.

Raclette ist individuell, gemeinschaftlich, einfach, geschmackvoll und lecker.